Adel in Mecklenburg

Die Stiftung Mecklenburg und die Historische Kommission für Mecklenburg hatten am 26./27. November 2010 im Goldenen Saal des Neuen Palais (Justizministerium) in Schwerin eine erste wissenschaftliche Tagung zum Thema "Adel in Mecklenburg" ausgerichtet.

Dazu wird demnächst der Tagungsband erscheinen.

An den Erfolg jener Tagung soll nun mit einer Folgetagung angeknüpft werden.

Stiftung Mecklenburg und Historische Kommission für Mecklenburg laden Interessierte dazu für den 04. und 05. Mai 2012 in den Goldenen Saal des Neuen Palais (Justizministerium) in Schwerin, Puschkinstraße ein.

Programm (Stand 27.02.2012) Änderungen vorbehalten!

Freitag, 4. Mai 2012:

11.00 Uhr: Begrüßung
durch den Vorsitzenden des Stiftungsrates der Stiftung Mecklenburg, Henry Tesch,
und den Vorsitzenden der Historischen Kommission für Mecklenburg, Prof. Dr. Ernst Münch

11.30 Uhr: Josef Matzerath: Adel und Region

Mittgspause

13.30 Uhr: Fred Ruchhöft: Vom mittelalterlichen Rittersitz zum Herrenhaus. Eine kurze Geschichte der mittelalterlichen Burgen in Mecklenburg

14.00 Uhr: Matthias Asche: Adel und Universität – zu Hochschulwahl und Studienverhalten mecklenburgischer Adelsfamilien zwischen 1500 und 1650

14.30 Uhr: Steffen Stuth: Adel am Hof des 16. und 17. Jahrhunderts

Kaffeepause

15.30 Uhr: Kathleen Jandausch: Jus patronatus gegen Jus episcopale – Streitigkeiten um die Ausübung des Patronatsrechts zwischen Adel und Landesherrschaft im 17. und 18. Jahrhundert

16.00 Uhr: René Wiese: „... dem Teuffel zu Freude und Gefallen ..." Adlige Ehrkonflikte um Kirchenstühle in der Frühen Neuzeit

Pause

17.00 Uhr: Silvio Jacobs: Generationenkonflikte im mecklenburgischen Adel

17.30 Uhr: Axel Attula: Adliger Konvent und Bürgertöchter – Anciennität und Standesdünkel in den Mecklenburgischen Landesklöstern Dobbertin und Ribnitz

19.00 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag

Sabine Bock: „Das ostelbische Herrenhaus" – Konzeption für eine Ausstellung im Schloss Bothmer

Samstag, 5. Mai 2012:

9.00 Uhr: Michael Busch: „Die Distinktion der Pleureusen." Auseinandersetzungen um adlige Vorrechte im Mecklenburg der Aufklärung

9.30 Uhr: Bernd Kasten: Reichsfeinde, Welfen und Partikularisten im mecklenburgischen Adel 1866-1914

10.00 Uhr: Ernst Münch: „Adlige Bauern". Das widerspruchsvolle Bild des mecklenburgischen Adels im Werk Friedrich Grieses

Pause

11.00 Uhr: Peter Starsy: Adelige Familien und Personen in der landeskundlichen Biographik Mecklenburg-Vorpommerns

11.30 Uhr: Michael Buddrus: Adelige als Führer in den mecklenburgischen NS-Formationen

12.00 Uhr: Sophia von Kuenheim: Adligkeit und Verbandsengagement in Mecklenburg nach 1990

12.30 Uhr: Zusammenfassung

Die Tagung wird gegen 13.00 Uhr beendet sein.

Tagungsleitung: Dr. Wolf Karge, Schwerin

Anmeldung: Stiftung Mecklenburg, Schliemannstraße 2, 19055 Schwerin

Fax: 0385 5007992, E-Mail: info@stiftung-mecklenburg.de

Stichwort: Adel in Mecklenburg

Anmeldeschluss: 16.April 2012

Tagungsgebühr: 10 Euro

Die Einladungskarte zur Veranstaltung mit dem aktuellen Programm finden Sie hier:

Eine Übersicht mit Kurzfassungen der geplanten Referate können Sie hier herunterladen:

 

Aktuelles

John Brinckman – vom Freiheitskämpfer zum Heimatdichter?

Vortrag von Dr. Gerd Richardt, Rostock, im Schleswig-Holstein-Haus

13.10.2014, 16.00 Uhr

Die Autoren Gerd Richardt und Wolfgang Siegmund haben aktuell die mit dem Fritz-Reuter-Literaturpreis ausgezeichnete Bildbiografie zu John Brinckman bei Hinstorff vorgelegt. Lebendig und anschaulich zeichnet Gerd Richardt den Weg des "Virtuosen des Niederdeutschen", dessen literarische Anfänge von freiheitlichem und demokratischem Engagement geprägt sind, nach. Eintritt: 4,00 Euro

Stiftung Mecklenburg auf Facebook

Interessantes über die Arbeit der Stiftung ist auch unter
www.facebook.com/
stiftung.mecklenburg zu lesen.

Führung durch die Stiftungssammlung

Die Stiftung Mecklenburg präsentiert die schönsten und interessantesten Stücke ihrer Sammlung in der Ausstellung Mecklenburg – so fern, so nah im Schleswig-Holstein-Haus. Jeden Montag um 16 Uhr findet eine ca. einstündige öffentliche Führung durch die in diesem Jahr neu gestalteten Ausstellungsräume statt. (Eintritt: 4 €)

6. Internationale Fallada-Konferenz

In Kooperation mit der Stiftung Mecklenburg und weiteren Partnern veranstaltet die Hans-Fallada-Gesellschaft vom 15. bis 17. Juli 2014 die
6. Internationale Fallada-Konferenz. Unter dem Motto "Aber raus aus der Tasche muss das Geld – soviel ist sicher" geht es um Hans Fallada und die Literatur(en) zur Finanzwelt. Tagungsort ist das Hans-Fallada-Museum in Carwitz. Nähere Informationen unter www.fallada.de